Service  |  Karriere  |  E-Kataloge  |  Newsletter  |  Kontakt  
06.09.2016 10:26 Alter: 1 year
Kategorie: FTI.ch

Afrika: Günstiger Süden, neue Länder und mehr Individualität

Ab Winter 2016/17 beweist Veranstalter FTI sein Spezialistentum in 15 afrikanischen Ländern. Auf 280 Seiten des neuen Katalogs warten Angebote für das kleine und grosse Budget, für Einsteiger mit „Bucketlist“ und Wiederkehrer, die Unbekanntes suchen.


Basel, 16. August 2016 – Bunte Vielfalt auf dem Schwarzen Kontinent: In seinem Afrika-Programm mit Gültigkeit ab November 2016 bis Oktober 2017 bündelt FTI ein vielschichtiges Angebot für die 15 Länder Südafrika, Swasiland, Namibia, Botswana, Simbabwe, Sambia, Malawi, Mosambik, Kenia, Tansania, Äthiopien, Gambia, Senegal sowie – ganz neu – Uganda und Ruanda. Neben beliebten Safari-Touren bietet die Angebotspalette eine breite Auswahl für Badefreunde und Rundreisefans. Knapp 350 Strandresorts, Lodges, Farmsteads und Frühstückspensionen im Zwei- bis Fünf-Sterne-Bereich sowie mehr als 100 Rundreiserouten warten im neuen Jahreskatalog auf Erholungssuchende und Entdecker. „Neben den klassischen Tierbeobachtungen war es uns wichtig, in unserem seit letzter Saison neu aufgestellten Programm auch all die anderen verschiedenen Lebenswelten Afrikas vorzustellen“, erklärt Sibylle Bloch, Managing Director Product von FTI Schweiz. „Unsere guten Buchungszahlen bestätigen uns, damit den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Da wir in unseren ausgewählten Destinationen nach wie vor viel Potenzial sehen, verfolgen wir den Ausbau kontinuierlich weiter.“
Dazu ergänzt FTI Group Head of Destination Africa Ulrike Schäfer: „Afrika hat als grosser und daher sehr abwechslungsreicher Kontinent für jeden Ferientyp das Passende in petto. In unserem neuen Jahreskatalog bilden wir diese Vielfalt perfekt ab und schaffen ein Ferienerlebnis ganz nach Wunsch. Dabei sind Afrika-Reisen durchaus erschwinglich – Südafrika oder Namibia sind dank des aktuell günstigen Rands gerade besonders preisattraktiv.“ Ein Beispiel ist die neue, rund dreiwöchige FTI-Selbstfahrerreise „Südafrika Nationalparks“. Preisbewusste Afrika-Einsteiger machen damit inklusive Flügen ab Deutschland, allen Unterkünften und Mietwagen ein Schnäppchen unter CHF 2‘000,- pro Person.

Neue Destinationen: Uganda und Ruanda

Neun Naturparks, sechs Wildreservate, unberührte Dschungel und der Victoria-Nil zeugen von der landschaftlichen Schönheit der „Perle Afrikas“, wie Winston Churchill Uganda einst nannte. Ab Winter 2016/17 rückt das für Robusta-Kaffee bekannte Land nun ganz in den Fokus, ebenso wie dessen Nachbar Ruanda, das mit seinen Bergen und Hügeln sowie mit der Liebe zu Sauberkeit und Ordnung den Ruf als „Schweiz Ostafrikas“ geniesst. In beiden Ländern stehen Abenteurern und naturverbundenen Hobbyfotografen insgesamt vier ausgewählte Lodges im Vier- und Fünf-Sterne-Bereich zur Auswahl. Innerhalb der Rundreise „Unberührtes Uganda“ wird das Binnenland in zehn Tagen erkundet. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, erlebt innerhalb der Kombination „Wunderwelt Ruanda und Uganda“ ab Kigali bis Kampala die Highlights beider Regionen. Der Besuch des ehemaligen Königspalastes in Ruanda, die Beobachtung von Schimpansen und Berggorillas, eine Stippvisite bei dem ugandischen Pygmäenstamm der Batwa, eine Nachtwanderung durch den Kibale Wald und eine Bootstour zu den Nil-Wasserfällen stehen unter anderem auf dem Programm. Eine Badeverlängerung in Kenia kann stets individuell angeschlossen werden.

Entdecken für Einsteiger: Rundreisevielfalt in Südafrika, Namibia und Botswana


Der südliche Kontinent mit Südafrika, Namibia und Botswana eignet sich im neuen FTI-Winterprogramm am besten für Afrika-Neulinge. Gerade das breite Rundreiseangebot führt Erstbesuchern den Facettenreichtum der Länder auf unterschiedlichsten Touren vor Augen. Neben zahlreichen organisierten Busreisen erweitert der Veranstalter insbesondere sein Portfolio für Neugierige, die ihr Reiseziel wörtlich auf eigene Faust „erfahren“ möchten. Ganz nach Wunsch der Interessenten bietet FTI zum einen klassische Mietwagenrundreisen an, um     – neu – beispielsweise Botswana eigenständig im PKW mit Allrad-Antrieb zu entdecken. Zum anderen stellt der Spezialist eine breite Auswahl an Fahrzeugen und Lodges bereit, um für die individuelle Reiseplanung möglichst viele Optionen zu gewähren.

Unbekanntes Afrika: Highlights über den Tellerrand hinaus

Auf Individualisten warten – abseits der bekannten Pfade – teils exklusiv für FTI-Gäste entwickelte Routen. Zu den Empfehlungen für Afrika-Erfahrene gehört die im Winterprogramm neu aufgenommene kenianische Region Samburu, Mount Kenya und Naivasha, die innerhalb einer gleichnamigen Rundreise über sechs Tage per Safaribus bereist wird. Das Flair des geschäftigen Nairobis, die von Teeplantagen, schneebedeckten Bergen und Savannen geprägte Landschaft sowie die Beobachtung seltener Nashörner zählen zu den vielen Besonderheiten des Pakets. Ein weiterer Insidertipp ist die neue „Selous Fly-In Safari“ ab und bis Sansibar. Der Selous Nationalpark in Tansania ist das zweitgrösste Wildschutzgebiet der Erde und der grösste Naturpark Afrikas, gemeinhin aber weniger geläufig als die Serengeti und daher ein Geheimtipp. FTI-Reisende erkunden den Park in drei Tagen und können anschliessend an den Bilderbuchstränden Sansibars entspannen. In Westafrika wartet unter anderem der Senegal auf unternehmungsfreudige Entdecker. Das Land, das FTI seit 2014 im Programm führt und bis dato als einziger Grossveranstalter am deutschsprachigen Markt anbietet, überrascht über Badeferien hinaus mit einem rosafarbenen Salzsee, sogenannten Drei-Tee-Zeremonien und der bewegenden Geschichte der einstigen Sklaveninsel Gorée.  

Afrikas Juwelen: Grosses Angebot für Luxusliebhaber


Die Highclass-Produkte der Luxuslinie Gold by FTI sind für einen besseren Überblick zum Gesamtangebot in die neuen Winterkataloge 2016/17 eingeflossen. In Afrika veredeln sie speziell den südlichen Kontinent: 14 von 22 Gold by FTI Hotels befinden sich in Südafrika. Dazu zählen feine Häuser renommierter Marken wie One&Only und Singita, aber auch individuelle Luxuslodges. Letztere liegen stets in spektakulären Landschaften eingebettet, bieten ein hohes Mass an Privatsphäre und verbinden oftmals Safari-Erlebnisse mit kulinarischen Highlights und besonderen Erholungsangeboten oder Spa-Paketen. Weitere Gold by FTI Hotels befinden sich in Namibia, Botswana, Kenia, Tansania und im Senegal. Jeweils eine Gold by FTI Rundreise wartet auf anspruchsvolle Weltenbummler in Namibia und Tansania. 

Die Kataloge für die Wintersaison 2016/17 sind seit Mitte Juli 2016 in den FTI-Partnerreisebüros sowie unter www.FTI.ch erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.FTI.ch im Bereich „Presse“. Die Katalogtitel stehen unter www.FTI.ch/pressebilder.html zum Download bereit.