Service  |  Karriere  |  E-Kataloge  |  Newsletter  |  Kontakt  
04.11.2016 14:26 Alter: 1 year
Kategorie: FTI.ch

FTI-Sommer 2017: Weiteres Wachstum in Qualität und Quantität

• Geschäftsjahr 2015/16: FTI GROUP Umsatzsteigerung um fünf Prozent auf 2,75 Milliarden Euro • Einjähriges Bestehen der LABRANDA Hotels & Resorts mit positiver Bilanz: 41 Hotels in sieben Ländern – rund eine halbe Million Gäste • FTI-Grossinitiativen auf Zypern, auf den Kanaren und an der türkischen Ägäis • „Highlight of the Year”-Kampagnien 2017: Kalifornien, Ost-Kanada und Neuseeland • Ausbau der grünen Produktlinie: 46 neue Vitality-Hotels der Kategorien Spirit und Gourmet • Preise bleiben weitgehend stabil • 18 neue Sommerkataloge; bis zu 50 Prozent Frühbuchernachlass auf Pauschalhotels


München/Basel, 4. November 2016 – Die FTI Touristik AG präsentiert 18 neue Kataloge und zeigt so mit insgesamt 26 gültigen Saison- und Jahreskatalogen umfassende Marktpräsenz im Sommer 2017. An seinen erfolgreichen Programmen für die Türkei und das Roten Meer hält der Reiseveranstalter fest und erweitert seine Fokusziele um Zypern. Auf der Fernstrecke sorgt FTI insbesondere mit Spezialtouren für Feinschliff. Im Rahmen der Marketingaktion „Highlight of the Year“ finden Entdecker attraktive Angebote: Mit Kalifornien, den kanadischen Atlantikprovinzen und Neuseeland wirbt der Veranstalter für die Regionen. Die schnell wachsende Zielgruppe nachhaltig orientierter Feriengäste findet mit 46 neuen und damit aktuell 52 Hotels der Produktlinie Vitality eine grössere Auswahl.

Als Teil der FTI GROUP profitiert FTI Schweiz zudem vom Engagement des Mutterunternehmens: Erholungssuchende dürfen sich im nächsten Sommer auf die Grossanlage Stella Canaris auf Fuerteventura freuen, in die die Gruppe 60 Millionen Euro investiert, wie ebenso auf die geplante LABRANDA World ab Juli 2017. Für die Group-eigene Marke LABRANDA Hotels & Resorts zieht der Veranstalter ein Jahr nach Einführung positive Bilanz: In sieben strategisch wichtigen Zielgebieten mit mittlerweile 41 eigenen Häusern vertreten, stehen die Zeichen weiter auf Expansion. Das Geschäftsjahr 2015/16 mit Laufzeit von 1. November 2015 bis 31. Oktober 2016 schliesst der Mutterkonzern FTI GROUP mit einem konsolidierten Gesamtumsatz von 2,75 Milliarden Euro ab. Im Vergleich zum Vorjahr mit 2,6 Milliarden Euro entspricht das einem Wachstum von fünf Prozent. Die aktuellen Zahlen beinhalten die Umsätze aller Tochtergesellschaften, darunter der FTI Touristik AG in Basel.

Top-Destinationen im Sommer 2016 und Winter 2016/17

„Im Veranstaltergeschäft werden wir den Sommer 2016 verglichen zum Vorjahr mit einem Umsatzplus im einstelligen Prozentbereich abschliessen“, so Group Managing Director Ralph Schiller. Bezogen auf die FTI Touristik AG definiert Florian Tomasi: „Bei unseren Schweizer Feriengästen waren besonders die Vereinigten Arabischen Emirate, Marokko, Spanien inklusive der Balearen und Kanaren, Portugal sowie Griechenland sehr gefragt. Auf der Langstrecke haben alle Ziele hervorragend performt. Zudem ist der Winter schon sehr gut angelaufen.“ Zu den aktuellen Top-Destinationen im Pauschalbereich zählen Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Oman, die Kanaren und Marokko. Im Modularbereich sind der Indische Ozean sowie das östliche Afrika stark gestartet.

Sommer 2017: Preisentwicklung und Sparpotenzial für Frühbucher
Für die Sommersaison 2017 verzeichnet FTI weitgehend stabile Preise. Sparen können FTI-Kunden im Pauschalbereich durch drei Rabattstufen. Die TOP-Frühbucher-Rabatte gelten überwiegend bis 31. Januar 2017 und erlauben eine Ersparnis in der Spitze von 50 Prozent auf den Übernachtungspreis bei ausgewählten Hotels. Super-Frühbucher-Rabatte bieten eine Ermässigung von bis zu 40 Prozent und werden in der Regel bis 31. März 2017 gewährt. Den bis zu 30-prozentigen Frühbucher-Rabatt erhalten Urlauber bei über 80 Prozent der Pauschalhotels. Er gilt bis maximal 31. Juli 2017. Auch Familien können kräftig sparen: Die prozentuale Kinder-Ermässigung richtet sich nach dem Alter des Nachwuchses. Die Frühbucher-Rabatte lassen sich mit Langzeitnachlässen, Bonusnächten, dem FTI-Bonus von bis zu CHF 70,-, Low-Cost-Zimmern und Flug-Frühbuchern kombinieren. Auf der Fernstrecke werden Schnäppchenjäger je nach Zielgebiet fündig: Mit freien Eintritten für Kinder in Themenparks, 15 Prozent Nachlass auf Mietwagenbuchungen oder CHF 100,- Frühbucherrabatt auf Busrundreisen sind vielfältige Sparmöglichkeiten gegeben.

LABRANDA Hotels & Resorts: Wachstumsziele im ersten Jahr übertroffen
Im September 2016 beging die FTI GROUP das einjährige Jubiläum ihrer Hotelgruppe LABRANDA Hotels & Resorts: Nach umfassenden Investitionen in mehreren Anlagen weist die FTI-eigene Hotelmarke bei Holidaycheck eine Weiter-empfehlungsrate von durchschnittlich 90 Prozent aus. Auch die Auslastung ist kontinuierlich gestiegen und liegt derzeit bei 95 Prozent, inklusive der Hotels in der Türkei und Ägypten. Im Laufe des Geschäftsjahrs 2015/16 stieg die Anzahl der LABRANDA Hotels & Resorts auf 41 weltweit. „Wir sind mit 24 LABRANDA-Hotels gestartet und haben unser Portfolio innerhalb nur eines Jahres stark erweitert“, freut sich Group Managing Director Dietmar Gunz. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Wachstum und zuversichtlich, dass wir diese Dynamik auch im kommenden Jahr fortsetzen werden.“

Vitality: Mit 52 Häusern in der orangenen Reisewelt vertreten
Im Segment Nachhaltigkeit engagiert sich FTI auch produktseitig. Der Veranstalter verstärkt sein Angebot für ernährungs- und umweltbewusste Feriengäste und baut seine im Winter 2016/17 mit sechs Häusern eingeführte Produktlinie „Vitality“ um 46 Hotels auf insgesamt 52 Vertreter aus. Den grössten Zuwachs erhält die Linie aus den Eigenanreisedestinationen Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien und Kroatien. Auf der Mittelstrecke ergänzen erstmals Hotels in Griechenland, Zypern, Marokko sowie in der Türkei das Angebot. Die Produktlinie gliedert sich in die Untergruppen Vitality Spirit und Vitality Gourmet. Vitality Spirit steht dabei für eine nachhaltige Führung der Hotelanlage. Das Label Vitality Gourmet wird an Hotels vergeben, die einen Schwerpunkt auf bewusste Ernährung legen und sich beispielsweise auf Slow Food mit hochwertigen und schonend verarbeiteten Zutaten aus der Region spezialisiert haben.

Marokko: Reisen in das Königreich zwischen Atlantik und Mittelmeer
FTI festigt seine Zielgebietsstrategie in Marokko und baut das Airline-Streckennetz weiter aus. In knapp vier Stunden erreichen Schweizer Gäste das Strandeldorado an der Atlantikküste. Sein Hotelportfolio verstärkt der Reiseanbieter mit 16 zusätzlichen Häusern, unter anderem mit dem LABRANDA Marina Bianca. Seit November 2016 bereichern zudem zwei Anlagen in Marrakesch das Angebot: der LABRANDA Idrissides Premium Club und das LABRANDA Targa Club Aqua Parc. Auch seine Riad-Auswahl in der „Roten Stadt“ vertieft der Spezialist. Sechs Anlagen der Angsana Riad Collection sind ab Mai 2017 im Roulette bei FTI buchbar. Neue Regionen im Marokkoangebot sind Tanger, Tamuda Bay und Saidia.

Ägypten: Verfeinertes Sommerprogramm
Im Vergleich zum Vorjahr erhöht FTI Schweiz seine Flugkapazitäten in das Land der Pyramiden. Als Kunden der FTI GROUP stehen Schweizer Reisenden wöchentlich knapp 80 Flüge nach Hurghada, Marsa Alam und Sharm El Sheikh ab 21 Flughäfen in der Schweiz, Deutschland und Österreich zur Verfügung – dem grössten Angebot auf dem deutschsprachigen Markt. In Makadi Bay hält LABRANDA erstmals mit drei gebrandeten Hotels Einzug. Im LABRANDA Royal Makadi sorgt dabei das All-Inclusive-Ultra-Konzept mit der neuen „LABRANDA Promenade“, die unter anderem eine griechische Taverne, ein kubanisches und ein asiatisches Restaurant umfasst, für kulinarischen Genuss.

Türkei: Premiumurlaub und Urlaubspremieren an der Ägäis
Mit 21 zusätzlichen Kataloghotels in Izmir, Bodrum und Dalaman erweitert FTI sein Sommerportfolio auch an der türkischen Ägäis. Allein acht Fünf-Sterne-Hotels, darunter fünf Gold by FTI Hideaways in Bodrum, sprechen für die Qualitätsoffensive in der Region. Mit dem LABRANDA Bodrum Princess und dem LABRANDA Mares Marmaris halten zudem zwei Group-eigene Markenhotels Einzug in die Lifestyle-Metropole. Auch beim Flugprogramm profitieren Schweizer vom Engagement der FTI GROUP: In der Schweiz, Deutschland und Österreich verdoppelt die Group ihre Flugkapazitäten nach Izmir, Bodrum und Dalaman. Darüber hinaus stärkt FTI die Ferienorte an der Riviera: 34 Hotels ausschliesslich mit vier und fünf Sternen nimmt FTI in Alanya, Belek, Kemer, Lara und Side zum Sommer 2017 neu ins Katalogprogramm. Vertreter sind Partnerhäuser von RIU, Rixos, Gloria, Sunis, Ela Quality und Barut.

Griechenland/Zypern: Vielfalt für Einsteiger und Landeskenner
Die FTI GROUP nimmt Zypern ins Visier und erhöht die Erreichbarkeit aus dem deutschsprachigen Raum. Neben neuen Verbindungen ab Deutschland steht eidgenössischen Feriengästen ein hochwertiges Flugprogramm mit Condor und Air Berlin nach Larnaca zur Verfügung. Nach Paphos ergänzen insgesamt 16 mehrmals wöchentliche Nonstopflüge von Germania das FTI-Streckennetz auf den europäischen Inselstaat. Damit stehen Pauschalreisenden im deutschsprachigen Raum 40 wöchentliche Verbindungen nach Zypern zur Auswahl. Parallel zum erweiterten Streckennetz verdoppelt der Veranstalter sein Hotelportfolio. Es beinhaltet 80 Unterkünfte im Katalog sowie zahlreiche weitere Unterkünfte in den Buchungssystemen. Auch im benachbarten Griechenland vergrössert sich die Hotelauswahl. Unter anderem heissen das LABRANDA Kiotari Bay, das LABRANDA Miraluna Village & Spa  und das LABRANDA Blue Bay Resort Erholungssuchende unter dem Banner der FTI-Hotelmarke willkommen.

Spanien: Wiedereröffnung des Kanaren-Prestigeprojekts Stella Canaris
Mit einem Wachstum im zweistelligen Prozentplus im Vergleich zur letzten Sommersaison vermeldet FTI einen neuen Buchungsrekord für Spanien. In den Saisonkatalogen 2017 „Kanaren“ sowie „Balearen/Spanisches Festland/Portugal/ Kapverden“ reagiert der Reiseveranstalter auf den Trend: Mit 75 neuen Hotels, davon 31 auf den Balearen, 28 auf dem spanischen Festland und 16 auf den Kanaren sichert FTI seinen Gästen rund 20 Prozent mehr Betten im Vergleich zum Touristikjahr 2015/16 und vertieft sein Programm. Auf Fuerteventura sticht dabei das Grossprojekt Stella Canaris Resort der FTI GROUP hervor. Mit einem Renovierungsinvestment von 60 Millionen Euro plant das Mutterunternehmen für Juli 2017 die Neueröffnung als LABRANDA World.

Orient: Erfolgsgeschichte Salalah
Im Orient-Sommerkatalog mit 296 Seiten finden Interessierte eine breite Ferienpalette für das Sultanat Oman, die Vereinigten Arabischen Emirate sowie die Königreiche Bahrain, Qatar und Jordanien. Besonders zufrieden ist FTI mit der Entwicklung von Salalah im südlichen Oman. Das Badeparadies ist seit 1. Oktober 2016 über Flug- und Bahnzubringer aus der Schweiz zweimal wöchentlich nonstop ab Köln/Bonn in Deutschland erreichbar. In den Emiraten öffnen neue Häuser wie das Kempinski Emerald Palace, das Dukes Dubai und das Viceroy Dubai Palm Jumeirah, die FTI ab Sommer im Portfolio führt. Für das Akrobatikspektakel „La Perle“ by Dragone in Dubai hält der Orientexperte ab Mai 2017 Karten in allen Kategorien bereit.

Nordamerika: Drei Kataloge mit Kalifornien und der kanadischen Atlantikküste als FTI-„Highlight of the Year“
Neben dem Jahreskatalog für Hawaii mit 115 Hotels, neun Inselpaketen und sechs Rundreisen bündelt der Veranstalter zur Reisesaison 2017/18 seine Destinationsvielfalt für die USA und die Bahamas sowie für Alaska und Kanada je in einem eigenständigen Kompendium. Im um 20 Prozent ausgebauten Jahreskatalog für die USA und die Bahamas legt FTI mit Kalifornien als FTI-„Highlight of the Year“ den Fokus auf den Westen der USA. Die Reiseziele in Kanada und Alaska fasst FTI mit dem bisher grössten Angebot der Unternehmensgeschichte zusammen. Über 280 Hotels, 130 Attraktionen, 26 Mietwagen- und Busrundreisen sowie zehn Kreuzfahrten und über 30 Pakete beinhaltet die Erlebniswelt im neuen Katalogformat. Weiteres „Highlight of the Year” sind die atlantischen Provinzen Kanadas mit Nova Scotia, Prince Edward Island, New Brunswick und Newfoundland sowie Labrador.

Ozeanien: FTI-„Highlight of the Year“ Neuseeland
Mit seinem Jahresprogramm 2017/18 für die Reiseziele Australien, Neuseeland und die Südsee baut FTI seine Ozeanien-Stärke aus. FTI-„Highlight of the Year“ wird Neuseeland. Ein spezielles Angebot hält der Veranstalter dabei für junge und aktive Reisende mit „Young Way to Travel“ in Neuseeland bereit. Dazu gehört die Busrundreise „Grand Kiwi“, die in 18 Tagen über die Nord- und Südinsel führt. Teilnehmer können sich auf Übernachtungen in traditionellen Maori-Hütten und eine Mountainbike-Tour entlang des Goldgräberflusses Arrow River freuen. Insgesamt stehen Urlaubern 17 Busrundreisen, Kurztrips und Mietwagentouren in Neuseeland zur Wahl. In Down Under gibt es bei FTI ab April 2017 mehr Tourenvielfalt: Gäste können aus elf neuen deutsch- und englischsprachigen Busrundreisen sowie vier Motorradtrips ab Sydney oder ab Cairns wählen.


Die Kataloge für den Sommer 2017 sind ab November 2016 in den FTI-Partnerreisebüros sowie unter www.FTI.ch erhältlich. Weitere Informationen zu den neuen Sommerkatalogen von FTI finden Sie unter www.FTI.ch im Bereich „Presse“. Die Katalogtitel stehen unter www.fti.ch/pressebilder.html zum Download bereit.