Insolvenz der fly NIKI

Die geplante Übernahme des Air-Berlin-Ablegers NIKI durch die Lufthansa ist geplatzt. Nachdem die EU-Kommission laut Lufthansa signalisiert hat, sie werde die Übernahme nicht bis zum 21. Dezember genehmigen, hat die Lufthansa ihr Angebot zurückgezogen. Daraufhin hat die Fluggesellschaft fly NIKI am Abend des 13.12.2017 Insolvenz angemeldet und kurz darauf bekannt gegeben, dass der Flugverkehr der NIKI Luftfahrt GmbH ab dem 14.12.2017 eingestellt ist.

Auch die FTI Group wurde von der Insolvenz der fly NIKI überrascht. Wir arbeiten mit Hochdruck daran betroffene Gäste auf alternative Flüge umzubuchen. Sie werden im Anschluss proaktiv kontaktiert: Von Ihrem Reisebüro, falls Sie über ein Reisebüro gebucht haben oder direkt von einem Mitarbeiter der FTI GROUP, falls Sie direkt über einen unserer Veranstalter (FTI, FTI Voyages, BigXtra, 5vorFlug, lal Sprachreisen) gebucht haben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf Grund der hohen Gästeanzahl und der Kurzfristigkeit der Mitteilung betroffene Gäste nacheinander nach Abreisedatum umbuchen und informieren. D.h. wir kümmern uns zunächst um die Gäste, deren Reisebeginn am nächsten ist.

Wir bitten um Nachsicht, dass wir auf individuelle Wünsche hinsichtlich der Alternativflüge nicht eingehen können. Alternativen, die möglicherweise einen Flughafen- oder Verkehrstagwechsel beinhalten, werden vorab selbstverständlich mit Ihnen abgesprochen.

Wir bedanken uns bereits vorab bei Ihnen für Ihr Verständnis und sind zuversichtlich, dass wir für unsere betroffenen Gäste eine zufriedenstellende Lösung finden werden.